Himmelszelten für die Göttin

Temple Cloth for Goddesses, matani chandarve, workshop in Jambusar, India; early 20th century
Temple Cloth for Goddesses, matani chandarve; unknown workshop in Jambusar, India; early 20th century;224 x 122 cm., painted and printed, Museum Rietberg, Zürich, 2009

Indische Textilkunst ist vom 13. Dezember 2013 bis 13. April 2014 im Museum Rietberg in Zürich (Gablerstr. 15, CH-8002). – Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von 27 außergewöhnlichen Textilien aus der bedeutenden Sammlung, die der ehemalige Direktor und jetzige Präsident der Rietberg-Gesellschaft Dr. Eberhard Fischer jüngst dem Museum schenkte. Sie gibt Einblick in die Arbeitstechnik und die Herstellungsprozesse, in die religiöse Bildsprache sowie ihre rituelle Verwendung. ‚Baldachine der Göttin‘ nennt man die großformatigen bebilderten Textilien, die zeltartig einen heiligen Platz für die Verehrung von Göttinnen markieren, Männer der einst halbnomadischen Gruppe der Vaghri stellen diese kunstvollen Textilien seit vielen Generationen in der Stadt Ahmedabad her, einem der ältesten Textilzentren der Welt (http://www.rietberg.ch/de-ch/ausstellungen/himmelszelte-fuer-die-goettin.aspx). Der Katalog in englischer Sprache ‚Temple Tents for Goddesses in Gujarat, India‘ herausgegeben von Eberhard Fischer ist für Euro 48,- während der Ausstellungszeit im Museumsshop erhältlich (ISBN 978-93-83098-15-6).