Gabi Mett – textile Poesie

Gabi Mett, Traumzeit

In der schweizer Textilkunstgalerie „art textil sent“ findet von 8 bis 23 Juni 2019 die Ausstellung „Gabi Mett – Textile Poesie“ statt.
Gabi Mett ist neben ihrer Arbeit als Dozentin für textiles Gestalten und Autorin von Fachbüchern, seit fast vierzig Jahren damit beschäftigt, sich als Künstlerin mit den Möglichkeiten der Textilgestaltung auseinanderzusetzen. Sie lotete die verschiedensten Techniken aus und hat dabei eine eigene Sprache gefunden. Dabei ist ihr das Sticken besonders wichtig geworden. Sie verwendet gebrauchte Stoffe, Papier (z.B. Buchseiten und Briefe) Fundobjekte, Perlen, etc. All dies fügt sie zu einem Ganzen zusammen – zu ihrer persönlichen Aussage.
Inspiriert wird sie von den fundamentalen Errungenschaften der menschlichen Kultur, als da wären Zeichen – Schrift – Text – Textiles – Kult – Kultur. Oft ist ihr aber auch das Material selber schon Inspiration. Ihre Werke erzählen Geschichten, bergen aber immer auch Geheimnisse – sie sind zauberhafte Poesie. Gabi Mett ist auf internationalen Textilkunstausstellungen mit ihren Werken präsent. Sie hat auch schon Preise und Auszeichnungen gewonnen und ist in Museen mit ihren Arbeiten vertreten.
Sie können in der Ausstellung auch Werke sehen, die aus der Zusammenarbeit von Gabi Mett mit ihrem Mann, dem Maler und Zeichner Robert Horn entstanden sind.

Vernissage: 8. Juni 2019, 14.00 Uhr
Ausstellung: 8. – 23. Juni 2019, jeweils 12.00 – 18.00 Uhr, Montag geschlossen – Pfingstmontag ausnahmsweise geöffnet
„art textil sent“
Beatrice und Albert Lanter
Stron 277
CH-7554 Sent
www.beatrice-lanter.ch
www.gabi-mett.de

Gabi Mett, Zeichensprache
Gabi Mett, detail, embroidery
Gaby Mett: Ursymbole
Gabi Mett, detail