10. Rijswijk Papierbiennale 2014

the Rijswijk Paper Biennial 2014
View at the Rijswijk Paper Biennial 2014 , photo B. Sterk

Die Biennale ist noch bis zum 26.10.2014 im Museum Rijswijk bei Den Haag zu sehen. Für diese 10. Auflage wurden 25 Künstler ausgewählt: je 4 aus den USA und Kanada, je 3 aus Frankreich und Deutschland, je 2 aus Grossbritannien und Südkorea und je 1 aus Argentinien, Belgien, Japan,  Schweiz und Südafrika. Die Jury bestand aus Peter & Pat Gentenaar-Torley, Bob Matthijsen, Marian Smit, Jan Eric Visser und Anne Kloosterboer. Letztere ist die zuständige Kuratorin am Rijswijk Museum. Es ist wohl ihrem unermüdlichen Einsatz zu verdanken, dass es die Papier- und die neueren Textilbiennalen noch gibt, wo sonst fast überall in den Niederländen im Kulturbereich gekürzt wird.
Im Laufe von 20 Jahren haben inzwischen über 200 Papierkünstler im schönen alten Museumsgebäude (mit Neuanbau und einem herrlichen Garten) ausstellen dürfen, wobei es Anne Kloosterboer gelungen ist, jeder Papierbiennale ein eigenes Gesicht zu geben. Diesmal scheint das Papier selbst zum Hauptthema vieler Kunstwerke geworden zu sein: Botschaft und Material sind unzertrennbar ineinander verwoben. Neben handgeschöpften und industriell hergestellten Papieren, die zerknittert, gefaltet, gerissen, zerschnitten und wieder zu Pulp gemacht wurden, gab es diesmal auffällig viele Künstler, die bedrucktes Papier aus Büchern und Zeitschriften für ihre Kunstwerke einsetzten. Die Kuratorin sieht darin eine Verbindung zum immer unwichtiger werdenden  gedrucktem Text im digitalen Zeitalter. Die Künstler halten dagegen oder betonen gerade diesen Zerstörungsprozess, indem sie Bücher als Basismaterial für ihre Werke einsetzen, um sie zu transformieren.
Es gab, wie jedes Mal, auch Überraschungen: Die filigranen Papierschnitte von Lucrezia Bieler, die aus übereinander geschichteten Streifen aufgebauten, sehr fotografisch wirkenden Portraits von Natalie Boutté und die sehr ausdruckstarken Tier-Mensch Skulpturen von Mélanie Bourton.
Wer die Möglichkeit hat, sollte sich diese Ausstellung unbedingt ansehen. Alle anderen können sich den Katalog besorgen. Der Kunsthistoriker Frank van der Ploeg hat zu jedem Künstler lesenswerte Artikel geschrieben, die mehrere Abbildungen pro Künstler enthalten (Text Niederländisch-Englisch; ISBN/EAN 978-90-821807-1-8; Preis 19,75 Euro plus Porto)
Adresse: Museum Rijswijk, Herenstraat 67, 2282 BR Rijswijk, Niederlande;
E-mail: a. kloosterboer@museumrijswijk.nl;
Website:http://www.museumrijswijk.nl/papier2014x01NED.html

Anmerkungen:
1. Die Papierbiennale 2012 wurde im Textilforum 3/2012 Seite 20 besprochen.
2. Die Textilbiennale 2015 wird im November 2014 juriert werden (Einsendeschluss war der 31. August 2014. Die Ausstellung läuft vom 9. Mai 2015 bis Ende September 2015) Am 15. Mai 2015 gibt es eine spezielle Einladung zum Besuch der Papierbiennale für Teilnehmer der 17. ETN Konferenz in Leiden (siehe Konferenz-Programm).

Mélanie Bourlon,
Mélanie Bourlon, „Léopold“, paper-maché, acryl, 2014
Eric and Martin Demaine:
Eric and Martin Demaine: „Alien“, „Elephanten“ paper, 2012